Unser gemeinsames Bibelleseprojekt "Lectio Divina" in der Passionszeit 2011

BibelDie Lectio Divina (frei übersetzt: Betendes Lesen der Heiligen Schrift) ist eine Methode des Bibel-Lesens, die seit dem Mittelalter vor allem in den Klöstern praktiziert wurde. In jüngerer Zeit wird sie von Christen aller Denominationen wiederentdeckt, weil sie die Chance bietet, das Wort Gottes ganzheitlich zu erfahren und im eigenen Leben zu verankern.

Dabei geht der Bibel-Lesende davon aus, dass Gott auch heute noch lebendig ist und durch den gelesenen Text individuell zu ihm spricht.
In dieser grundsätzlichen Erwartungshaltung beleuchtet der Leser zunächst den Text (1. Lectio), um ihn dann mit der eigenen Lebenswirklichkeit zusammenzubringen (2. Meditatio). Dadurch tun sich ihm neue Erkenntnisse auf, die der Leser dann als seine persönliche Antwort im Gebet zu Gott bringt (3. Oratio). Der vierte und letzte Schritt (4. Contemplatio) führt dann in die praktische Umsetzung des Erkannten im eigenen Leben.

Die Passionszeit bietet einen guten Rahmen, um sich auf diese Weise neu Gott und Seinem Wort zu nähern. Hierzu bietet die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde in Holzminden sieben Lectio Divina-Abende an, an denen ausgewählte Bibeltexte unter Anleitung gemeinsam gelesen werden.
Die Veranstaltungsreihe beginnt am Donnerstag, den 10.03.2011 um 20.00 Uhr im Gemeindehaus an der Fürstenberger Str. 43 und setzt sich wöchentlich bis zum Gründonnerstag, den 21.04.2011 fort. Da die Abende thematisch abgeschlossen sind, ist auch eine Teilnahme nur an einzelnen Abenden möglich.
Es sind keine Bibel-Vorkenntnisse notwendig; jede(r) Interessierte ist sehr herzlich eingeladen.

Am Samstag, den 10. November 2012 waren die 4- bis 11-jährigen Kinder unserer Gemeinde zu einem laaaaaangen Kindergottesdienst-Nachmittag eingeladen. Endlich war mal genug Zeit für alles, was auch am Sonntagmorgen Spaß macht. 15 Kinder aus unserer Gemeinde und aus dem Freundeskreis der Kinder folgten der Einladung und freuten sich zunächst über die selbstgebackenen Plätzchen und Kuchen, die sie erwarteten. Dann wurde das Martinslied geübt und auch darüber nachgedacht, wie uns der Hauptmann Martin beim Teilen ein Vorbild sein kann – denn schließlich stand für den Abend noch ein Laternenumzug mit Martinssingen auf dem Programm.

Doch zunächst hieß es: Basteln für alle!
Als Projekt zum Jahresmotto der Gemeinde „Gott ist gegenwärtig – Glaube am Montag“ hatten wir während des ganzen Jahres im Kindergottesdienst einzelne Kalenderblätter gestaltet. Auf diese Weise wollten wir den Kindern Gottes Gegenwart in jedem Monat des Jahres nahe bringen. Doch das Jahr 2013 naht und viele Monate waren noch nicht gefüllt! Da gab es nur eins: Ein Bastelmarathon musste her!

Die KiGo-Mitarbeiter boten verschiedene Bastelstationen an, die die Kinder in kleinen Gruppen durchlaufen konnten. Und alle, auch die Kleinen, waren mit Feuereifer dabei! So wurden an diesem Nachmittag von jedem Kind acht neue Monatsblätter gestaltet – alle individuell und alle wunderschön! Wer eine Pause brauchte, konnte sich mit den "Großen“ Holger Schnug und Simon Meseck bei Gesellschaftsspielen oder Holzeisenbahnbau erholen.

Die Zeit verging wie im Flug und schon war es Zeit für das Abendessen. Anschließend mussten die Siebensachen für den Martinsumzug zusammengesammelt werden:  Jacke, Schuhe, Mütze, Handschuhe, Laterne und Leuchtstab, Tasche für die Süßigkeiten, Taschenlampe und andere unentbehrliche Utensilien – nicht leicht in der Enge eines Gemeindehauses, dessen vorderer Teil zwecks Fliesenlegen abgesperrt war. Aber auch die Kleinen machten gut mit und schließlich konnte der Martinsumzug beginnen. Leider im Regen – aber das machte den „beutehungrigen“ Kindern nichts aus, so dass alle schließlich gegen 20.00Uhr mit gefüllten Taschen zurückkamen und noch einmal das Teilen à la Sankt Martin üben konnten…

Kigo-Basteln

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok