Glaubenskurs

Manche haben schon darauf gewartet.  Auch in diesem Frühjahr startet wieder ein Kurs über die Grundlagen des christlichen Glaubens in der Evangelisch- Freikirchlichen- Gemeinde Holzminden.

 

„Der Kurs hat mir sehr geholfen, mein Leben neu zu gestalten“, so eine frühere Teilnehmerin.

Im Grundkurs „Auf dem Weg des Glaubens“ erkunden alle  gemeinsam, wie der Glaube an Jesus Christus heute gelebt werden kann und wie der Glaube das eigene Leben positiv verändert.

 

Dabei werden wichtige Texte der Bibel gelesen und miteinander besprochen. Für diesen Kurs ist kein „christliches“ Vorwissen erforderlich.

Der sieben Abende umfassende Grundkurs „Auf dem Weg des Glaubens“ wird von Pastor Matthias Neumann durchgeführt.

Der Kurs beginnt am Dienstag, den 18. Februar 2014 und findet von 19.30 bis 21.00 Uhr in den neuen Räumen der EFG Holzminden, Fürstenbergerstraße 43, statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Anmeldungen bis zum 16. Februar 2014 unter Tel.-Nr.: 05531 / 140263 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Viele von uns haben vermutlich viele davon: Christliche Bücher, CD`s und Filme! Manche davon begleiten uns seit Jahren und sind ein Schatz für uns, den wir nicht aus den Händen geben wollen. Aus manchen sind wir aber auch einfach „rausgewachsen“. Vielleicht sind unsere Kinder nun schon so groß, dass wir die Mühlan`schen Erziehungsratgeber nicht mehr brauchen. Vielleicht kennen wir manche Texte aus Andachtsbüchern schon fast auswendig und sehnen uns nach neuen Impulsen. Und manche christlichen Romane oder Jugendbücher werden sowieso nur einmal gelesen und verschwinden dann im Regal.

 

Schade, denn andere Geschwister in anderen Lebensphasen würden diese Bücher vielleicht sehr gern noch lesen. Oder die Musik hören. Oder die Filme ansehen.

 

Deshalb findet am 23. März 2014 nach dem Gottesdienst ein Flohmarkt für christliche Medien (Bücher, Musik und Filme) im Foyer statt. Durchforstet also Eure Regale und Schränke und bringt mit, was Ihr mit gutem Gewissen anderen anbieten könnt. Gegen eine Spende für unseren Gemeindeanbau können sich unsere Geschwister dann mit neuen christlichen Impulsen eindecken. Was am Ende übrig bleibt, nehme jeder Anbieter dann bitte wieder mit!

 

Wir hoffen auf eine große Beteiligung, denn nur dann gibt es auch eine große Auswahl. Und vielleicht ergeben sich durch das eine oder andere Buch auch interessante Gespräche mit unseren Geschwistern, die ohne einen solchen Anstoß nicht entstanden wären.

„Ein wunderbares Fest“ – Die Einweihung unseres erweiterten Gemeindezentrums

Mit vielen Freunden und Gästen feierten wir unser lang ersehntes Einweihungsfest.

 

Am Freitagabend führte zunächst die Jugendgruppe der Gemeinde Regie. Sie feierte zusammen mit ca. 70 Jugendlichen aus der Stadt und dem Südkreis die Einweihung des neuen Anbaus. Und gefeiert wurde kräftig mit Live-Musik unserer neu gegründeten Jugendband und der Jugendband aus Höxter, mit kreativen Wettspielen, einer sehr authentischen „Message“ eines der Jugendlichen und am späteren Abend mit alkoholfreien Cocktails, Snacks und verschiedenen Lounges zum „Chillen“.

 

Am Samstag standen dann viele von uns beim Tag der offenen Tür bereit, um unsere Gäste und Nachbarn zu empfangen und ihnen die neuen Räumlichkeiten zu zeigen. Aber nicht nur die neuen Mauern, sondern auch unser vielfältiges Gemeindeleben wurde vorgestellt: Minitreff für Kleinkinder, Kindergottesdienst, Pfadfinder, Yougend, Hauskreise, die Partner-Drogenarbeit „Neues Land“ Schorborn, weltweite diakonisch – missionarische Aktionen – alle Bereiche informierten mit Ausstellungen und im Gespräch über ihre Aktivitäten. Außerdem konnten Lebensthemen gehört, ein Bibelquiz gelöst und am reichhaltigen christlichen Büchertisch gestöbert werden. Viele gute Gespräche wurden geführt.
Bei strahlendem Sommerwetter schmeckten auch die Würstchen vom Grill und die Salate vom reichhaltigen Buffet besonders gut. Viele haben mitgeholfen, dass wir ein so geniales Salat – und Kuchenbufett anbieten konnten!

Insgesamt war dieser Tag von herzlicher Gastfreundschaft und Freude über das gemeinsam Erreichte geprägt.

Diese Dankbarkeit Gott gegenüber fand ihren Höhepunkt in unserem Festgottesdienst am Sonntagmorgen. Zahlreiche Gottesdienstbesucher brachten ihre Freude und ihren Dank zum Ausdruck und bekannten gemeinsam ihren Glauben an Jesus Christus, dem „Eckstein der Gemeinde“.

 

Viele waren beeindruckt von den Ausführungen unseres Architekten Gustav Kannwischer, aus der Gemeinde Bad Kreuznach. Er erläuterte die Architektur des Anbaus. Seine Ausführungen sind auch schriftlich bei Annegret Drüke zu erhalten.

Im Inneren ist ein großes Kreuz aus Stahlträgern nicht nur symbolisch, sondern auch statisch das tragende Element. Und der ganze Anbau ist zum Stadtzentrum Holzmindens hin ausgerichtet, hin zu den Menschen. Als Symbol dafür, dass diese Gemeinde nicht nur für sich selbst gebaut hat, sondern als Kirche für die Menschen da sein will.

Diese Gedanken vertiefte unsere Generalsekretärin Regina Class (Berlin) in ihrer Festpredigt. „Lebt ansprechend und anregend in dieser Stadt“, bestärkte Regina Class die Gemeinde. „Wir Menschen legen uns gegenseitig viele Lasten auf, doch Jesus Christus will uns entlasten. Er trägt den schwerbepackten Lebensrucksack für dich.“ Ihre ermutigende und inspirierende Predigt hat vielen aus dem Herzen gesprochen.

 

Die Landrätin Frau Schürzeberg erzählte in ihrem herzlichen Grußwort, dass der sonnengelbe Anstrich sie in dem vergangenen langen und trüben Winter beim Vorbeifahren so manches Mal fröhlich gestimmt habe.

Auch die Vertreter der Holzmindener Kirchen und unserer benachbarten Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden aus dem Südkreis wünschten uns in den neuen Räumen Gottes Segen.

Geschäftsführer Dipl. Ing. Herr Struck vom ausführenden Generalunternehmer Dr. Schoppe ergänzte seine Glückwünsche mit einem Dank für die faire und konstruktive Zusammenarbeit während der Bauphase. Dass freut uns sehr.

In einem gemeinsamen Gebet von Pastor Matthias Neumann, Gemeindeleiterin Annegret Drüke und Axel Schnug wurde unser Anbau dann seiner Bestimmung als „Ort, an dem Gott zu finden ist“ übergeben.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle noch zu einem Mittagsimbiss im neu gestalteten Café-Bereich eingeladen. Die beiden Nachbargemeinden Höxter und Stadtoldendorf unterstützen dabei unsere Gemeinde tatkräftig. Vielen Dank dafür!

Auch bei diesem Zusammensein wurde etwas von der Vision für die bauliche Erweiterung deutlich: „Gemeinsam Gott loben und gemeinsam Leben teilen“. Mit den Menschen aus dem südlichen Weserbergland. Das wollen wir!

 

Silke Meseck und Matthias Neumann